Noch einmal Archäologie

Beim Anschluss des Schmutzwasserkanals von Haus 1 der beiden neuen EWG-Wohnhäuser am Petersilienwasser und den dafür notwendigen Ausschachtungen hat sich der Archäologie noch einmal die Gelegenheit geboten, kurz auf früheste Siedlungsspuren der Stadt zu blicken, die bislang in der Erde verborgen waren. Stadtarchäologe Markus Wehmer hat bei einer Notgrabung alte Holzreste gefunden, die von der…

Petersilienwasser-Projekt interessiert

Großes Interesse am Petersilienwasser-Projekt der Einbecker Wohnungsbau-Gesellschaft (EWG) und an den in Kürze abgeschlossenen, vorgeschalteten archäologischen Ausgrabungen auf dem Innenstadt-Areal: Viele Besucher wollten am Sonntag wissen, was Wissenschaftler durch Grabungen im Boden über die Entwicklung der Einbecker Stadtgeschichte in vergangenen Jahrhunderten ablesen können. Dort, wo am 4. Juli die Bauarbeiten für zwei moderne City-Wohnhäuser der…

Archäologische Ausgrabungen

Vor dem Start der eigentlichen Bauarbeiten für die beiden neuen Wohnhäuser hat die Stadtarchäologie die Möglichkeit erhalten, das Gelände am Petersilienwasser zu untersuchen. Dr. Stefan Teuber und sein Team sind seit dem 17. Mai mit Spaten, Schaufel und Schubkarre auf Spurensuche nach Zeugnissen aus der Vergangenheit. Das Wetter meinte es dabei nicht immer gut: Der…

Historisches Gelände

Das Petersilienwasser war ein bis zu acht Meter breiter Graben. Nach Umleitung des Krummen Wassers vor der Stadtmauer in der Mitte des 13. Jahrhunderts führte das Petersilienwasser im einstigen Bachbett des Krummen Wassers von der Südgrenze des Stiftbezirks St. Alexandri vom Haspel in einem großen Bogen nach Südosten in Richtung Lange Brücke. In den Jahren…