Drucksondierungen

(c) Frank Bertram
Sondiertechniker Amir Hachmeister sieht bei der Drucksondierung kontinuierlich auf dem Bildschirm die Daten, wie der Bodengrund beschaffen ist.

Der Baugrund am Petersilienwasser im Herzen der Stadt ist eine Herausforderung. Der spezielle Maßnahmen notwendig macht: Nachdem für den Neubau der zwei EWG-Häuser in den vergangenen Tagen die Mitarbeiter der beauftragten Baufirma für eine Schottertragschicht als Arbeitsfläche gesorgt hatten, sind jetzt so genannte Drucksondierungen vorgenommen worden. An vier Stellen ging mittels Hydraulik eine Messspitze bis zu 15 Meter in den Boden, um für die nächsten Schritte aussagekräftige Fakten über den Aufbau des Baugrundes zu erhalten und wie dieser beschaffen ist. Gemessen werden bei den Drucksondierungen kontinuierlich der Spitzenwiderstand und die Mantelreibung, erläutert Sondiertechniker Amir Hachmeister von der beauftragten Firma GTC Ground Testing Consulting GmbH aus Hannover seine Arbeit. Ergebnisse sind Sondierdiagramme, die den Baugrund mit Daten genau darstellen und aus denen Fachleute bodenmechanische Kennwerte ablesen können, die Eigenschaften der Bodenschichten. Beispielsweise: In welcher Tiefe ist eine tragfähige Kiesschicht, wo eine dicht gelagerte Sandschicht? Für die Drucksondierungen setzte GTC einen Lkw ein, der sich auf dem Bauplatz über zuvor bestimmten Stellen positioniert und der alles an Bord hat, was für diese Arbeiten notwendig ist: Einen ausfahrbaren Sondierturm, in dem das Bohrgestänge mit der Sonde an der Spitze Stück für Stück zusammengeschraubt und dann druckvoll weiter in die Tiefe getrieben wird. „Unter der Erde ist es dunkel“, werben die Experten von GTC für ihre Dienstleistung, „wir zeigen ihnen, wie der Boden aussieht.“ Denn für alle Bauvorhaben ist es  wichtig, dem Boden auf den Grund zu gehen, um für die nächste Bauphase aufschlussreiche Informationen vorliegen zu haben und mit entsprechender Bautechnik und -methode reagieren zu können. Mit der Drucksondierung wird sozusagen Licht in das Dunkel gebracht, welches das Fundament tragen soll.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s